Unsere dreiwöchige USA-Rundreise im Westen – Stop 7: Venice

Hier erfahrt Ihr alles zu unserer Route durch den Westen, den Hotels und was sonst noch so interessant ist – Venice

Unser letzter Stop sollten ein paar Tage am Meer, genauer am Ozean sein. So buchten wir uns über Airbnb eine tolle und ausreichende Unterkunft. Die Unterkunft in Venice war keine 10 Minuten mit dem Fahrrad vom Venice Beach entfernt. Anders wie auf den Bildern, mit der braunen Couch, befindet sich dort nun ein richtig bequemes Bett. Auch der Rest der Wohnung wie die Küche, das Bad und die Terrasse waren super cool. Wir hatten unseren Aufenthalt richtig genossen. Sogar Fahrräder und einen Sonnenschirm durften wir benutzen. Fahrräder sind in Venice von Vorteil, so lässt es sich gemütlich an der Promenade radeln und man kann die Gegend erkunden.

Der Strand von Venice

Übrigens, die 500km vom Yosemite Valley nach Venice verliefen sehr gut. Nach dem man den Nationalpark verlassen hatte, fuhr man durch das Brandgebiet und sah viele Schilder an den Häusern und Ortschaften, die den Feuerwehrleuten dankten.

Am späten Abend erreichten wir LA. Einerseits sieht es richtig cool aus, bei sechsspurigen Autobahnen die ganzen Lichter der anderen Autos zu sehen aber es erfordert eine hohe Konzentration bei dem Verkehr. Wir meisterten diese Challenge und fanden unsere Unterkunft ohne Probleme.

Tolle Abendstimmung in Venice

Die Zeit in Venice war nach diesem Roadtrip genau das richtige. So konnten wir die letzten 4 Tage ausschlafen, surfen, radeln, spazieren und entspannen.

Da unser Rückflug erst am späten Nachmittag ging, fuhren wir noch an den Ort, warum Venice eigentlich Venice heißt und zwar zu den Venice Canals. Ähnlich wie beim großen Bruder in Italien findet man hier süße Kanäle zum schlendern. Uns hat es hier richtig gut gefallen und in dem ein oder andere Häuschen hatten wir uns gedanklich auch schon gesehen.

Santa Monica Pear

Nach dem wir unseren Mietwagen abgegeben hatten, ging es wieder mit dem Mitwagen-Shuttle zum Flughafen. Der Rückflug war etwas anstrengend und turbulent. Irgendwie konnten wir nicht einschlafen und kamen dann ziemlich müde in London an. Nach einem kurzen Aufenthalt ging es dann weiter nach Basel. Ich fand während dem Flug nach Basel ein wenig Schlaf um dann die Autofahrt von Basel nach Hause zu meistern.

Das war, unser dreiwöchiger Roadtrip im Westen der USA.

Die Kanäle in Venice

Was Ihr unbedingt in LA sehen und machen solltet und was ihr euch eher sparen könnt, lest Ihr hier: Unsere Top-Highlights in Los Angeles >>>

Was haben wir in Venice unternommen

  • Mit den Fahrrädern an der Promenade umhergefahren
  • Den Muscle Beach und den bekannten Scaterpark besucht
  • Den Sonnenuntergang auf einer Rooftopbar beobachtet
  • Surf Kurs
  • Santa Monica Pear am Tag und Abends besucht
  • Baseball bei den LA Dodgers
  • Fußball bei LA Galaxy

Tipps

CD Verkäufer: Wie auf dem „Walk of Fame“ stehen in Venice viele Typen, die euch beim vorbeigehen CD´s in die Hand drücken oder euch ansprechen. Nicht beachten und weiterlaufen.

Fahrradfahren: Die Fahrradwege sind durch den Sand zum Teil der glatt. Passt also beim Radeln auf.


<<< Stopp 6: Yosemite Nationalpark
Unser Roadtrip durch den Westen der USA – Die Vorbereitungen >>>