Unsere 7 Top-Highlights in Los Angeles

Hier gibt es unsere sieben Top-Tipps für euren Los Angeles Aufenthalt

Die zweitgrößte Stadt der USA mit rund 10 Millionen Einwohnern bietet natürlich viele Sehenswürdigkeiten. Sei es in Hollywood, Beverly Hills, Downtown oder Venice. Wir haben einige besucht und unsere sieben Los Angeles Highlights zusammengefasst.

Unterwegs in Los Angeles
Im Gegensatz zu anderen Blogs, fanden wir das öffentliche Metro-Netz gut und hatten uns auch sicher gefühlt. Unser Hotel war in der Nähe der Metrostation „Hollywood Western“ und somit konnten wir gut nach Downtown oder zu den Universal Studios fahren. Beim ersten Kauf einer Karte, bekommt Ihr eine Art „Scheckkarte“ wo euer Guthaben drauf ist, ähnlich wie die Oystercard in London. Da Ihr für die Fahrkarte eine geringe Gebühr bezahlt, beim nächsten Mal einfach die Karte aufladen anstelle eine neue zu kaufen und wieder Gebühren dafür zu bezahlen.

Mit dem Auto waren wir auch in LA unterwegs und fanden dies auch in Ordnung. Bei unserer Rundfahrt durch Hollywood, Beverly Hills und dem Mulholland Drive standen wir nur an Ampeln. Auf dem Weg zum Baseball und Fußball über die Autobahnen sollte man tatsächlich Google Maps im Auge behalten und eine Stunde früher als geplant los fahren.

Weitere Tipps für Los Angeles findest du hier: Los Angeles Tipps

Mit dem Auto in Beverly Hills

1. Universal Studios

Die Universal Studios sind die größten Filmstudios der Welt. Neben den Filmstudios gibt es noch den Freizeitpark. Bevor es zum Park geht, habt Ihr auf dem „Universal City Walk“ eine Fußgängerzone mit Shops und Restaurants. Im Park selber warten tolle Themengebiete und Fahrgeschäfte auf euch. In Springfield mit dem „Simpsons Ride“ durch die Welt der Simpsons.

The Simpsons Ride

Auch Hogwarts und die Welt von Harry Potter war genial und sollten bei einem Besuch nicht fehlen. Die süßen Minions warten auch mit einem Themengebiet auf euch. Die Attraktionen sind eine Mischung aus normaler Achterbahn und „3D Bahnen“ bei denen man in einem Wagen sitzt der sich bewegt und mit einer 3D Brille durch die jeweilige Welt fährt. Auch das warten wird einem angenehm gestaltet. An den meisten Fahrgeschäften steht man im Schatten und wird von Sprühanlagen leicht mit kühlem Wasserdampf angesprüht.

Muggels in der Welt von Harry Potter

Entspannter geht es da bei der Actionshow „Water World“ bei der „Special Effect Show“ und der „Studio Tour“ zu. Hier heißt es, hinsetzen und entspannen.

Action bei der Water World Show

In den Universal Studios gibt es viele verschiedene Restaurants, Imbisse und Getränkestände. Wann hat man mal die Chance bei Krusty Burger zu essen?

Kosten
Der Eintritt in den Park ist nicht gerade günstig.
Für Erwachsene werden 129$ pro Person fällig und Kinder 123$.
Tickets können entweder vorab über die Internetseite bestellt werden oder problemlos vor Ort an den vielen Tageskassen oder Automaten. Online könntet Ihr eventuell ein paar Dollar sparen, denn hier gibt es eine Art „Sparkalender“. An gewissen Zeiträumen sind die Eintrittspreise etwas günstiger.

Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten variieren und können auf der Internetseite nachgelesen werden. Grob kann man sagen im Sommer 09:00 – 20:00 Uhr und im Winter 10:00 – 18:00 Uhr.

Anfahrt
Mit dem Auto/Wohnmobil
Parkplätze für Autos und Wohnmobile genügend vorhanden. Je nach Lage liegen die Preise zwischen 25$ und 50$.
Metro
Mit der roten Metrolinie bis Universal City/Studio City. Dort wartet ein kostenloser Shuttlebus der euch zum Eingang des Parks fährt.

Die Universal Studios und Warner Bros. Studios

2. Hollywood

Man stellt sich hier natürlich vor, dass man hier in die Welt der Stars und Sternchen eintaucht, doch die Realität sieht etwas anders aus. Der Walk of Fame ist ein langer Gehweg am Hollywood Boulevard und das ein oder andere Mal findet man auch einen Stern von einem Star den man kennt aber hier sieht man auch die Schattenseiten. Ist man etwas weiter entfernt der Hauptattraktionen wie dem Dolby Theatre oder dem TCL Chinese Theatre, sieht man einige Obdachlose die in einem Karton leben müssen. Die Obdachlosen sind harmlos und wollen von einem auch nichts, es ist eher traurig zu sehen, das man in den USA so leben muss. Generell haben wir in LA viele Obdachlose und Gehwege voll mit Zelte gesehen. Kommen wir aber zurück zu Hollywood. Natürlich gehört ein Besuch auf jeden Fall dazu.

Walk of Fame

Besucht den Walk of Fame und sucht nach euren Lieblingsstars. Seit Ihr schon auf dem Walk of Fame, schaut euch das TCL Chinese Theatre und direkt daneben das Dolby Theatre an. Im Dolby Theatre werden einmal im Jahr die Oscars verliehen. Geht rein, und lauft ein Stück auf dem Roten Teppich und seht rechts und links die jeweiligen Filme die einen Oscar für den besten Film erhalten haben. In diesem Areal befindet sich noch ein tolles Einkaufszentrum in dem Ihr etwas bummeln könnt. Schlendert ein wenig über den Hollywood Boulevard bevor Ihr euch anderen Sehenswürdigkeiten hingebt. Ich würde euch empfehlen an der Metrostation Hollywood-Vine zu starten und am TCL zu enden. Dort befindet sich die Metrostation Hollywood-Highland.

TCL Chinese Theatre

3. Airbnb Wanderung zum Hollywood Sign

Bleiben wir in Hollywood und seinem Bekannten Schriftzug. Eine Wanderung zum Hollywood Sign kann ich euch nur ans Herz legen. Zufällig habe ich auf Airbnb entdeckt, das man dort auch Freizeitangebote buchen kann und so fand ich die tolle Wanderung zum Hollywood Sign.

Das Hollywood Sign

Jennifer, die diese tolle Wanderung durchführt, hatte für jeden einen Snack, Getränke und eine Stirnlampe dabei. Auf dem Weg zum Hollywood Sign, erzählte Sie interessante Dinge über LA und gab für den weiteren Aufenthalt noch Tipps. Sie hatte auch immer ein offenes Ohr für Fragen und machte genug Pausen um Fotos zu machen. Auf dem Weg zum Hollywood Sign, hatten wir so viele unterschiedliche Blickwinkel auf die Stadt, die uns zu Füßen lag. Oben angekommen, ging gerade die Sonne unter und wir hatten einen wundervollen Moment.

Sonnenuntergang in LA

Am Ende wollten wir Ihr noch Trinkgeld geben aber sie wollte es nicht nehmen und sagte: „Ich freue mich, wenn ich Gästen etwas über mein Los Angeles erzählen kann und sich dafür interessieren. Dafür möchte ich kein Trinkgeld“.

Dauer: ca. 3 Stunden
Kosten: 14€ pro Person
Buchen: https://www.airbnb.de/experiences/64222
Wann: Zum Sonnenuntergang
Ablauf: Ein paar Tage vor der Veranstaltung hatte sie uns eine E-Mail mit den genauen Daten für den Treffpunkt gesendet. Die Organisation war sehr gut.

Hinter dem Hollywood Sign

4. Beverly Hills

Einer der schöneren Gegenden in Los Angeles ist ohne Wenn und Aber Beverly Hills. Man muss aber dazu sagen, Beverly Hills ist eigentlich gar kein Stadtteil von Los Angeles sondern zählt als eigene Stadt zwischen Los Angeles und West Hollywood. Hier wohnen zahlreiche prominente Leute und Menschen die wohl eher der oberen Schicht zugeordnet werden können.

Als wir auf dem Weg zur teuersten Straße der Welt, dem Rodeo Drive waren, entdeckten wir die tolle Wohngegend. Wir stellten unser Mietwagen ab und spazierten ein paar Minuten durch Beverly Hills und bestaunten die tollen Häuser und den kompletten Gegensatz zum bisherigen was wir in LA gesehen hatten. Den Rodeo Drive kann man sich hingegen sparen. Hier reiht sich ein Laden mit teureren Modemarken an den anderen und Promis sieht man hier sicherlich auch keine. Nach dem wir den Rodeo Drive abgefahren hatten, fuhren wir weiter durch das schöne Beverly Hills und Bel Air. Vorbei an privaten Wohngegenden in dem sicherlich der ein oder andere Hollywood Start wohnt.

Beverly Hills

5. Little Venice

Fernab der vielen Touristen am Venice Beach, kann man hier fast alleine durch die süßen und kleinen Kanäle von Little Venice spazieren und die tollen Häuser bewundern. Die Kanäle sind natürlich dem italienischen Vorbild nachempfunden aber westentlich übersichtlicher. Die Kanäle sind nur ein paar Gehminuten vom Strand und dem Muscle Beach entfernt. Ein Abstecher zu den Kanälen lohnt sich.

Little Venice

6. Grand Central Market

Der Grand Central Market befindet sich in Downtown von LA und ist mit der Metro gut erreichbar. Anfahren könnt Ihr den Market mit zwei Stationen, denn der Grand Central Market liegt genau in der Mitte von den beiden. Das wäre zum einen die Haltestelle Civic Center / Grand Park oder Pershing Square. Beide Station werden von den Linien Metro Purple Line und Metro Red Line angefahren.

Grand Central Market

Solltet Ihr in Downtown unterwegs sein und habt nun so richtig Lust auf was Leckeres zu essen oder den besten Eiskaffee (Iced Almond Macadamia Latte) der USA, dann ist der Grand Central Market genau das richtige. Hier bekommt Ihr von Amerikanisch, Mexikanisch, Japanisch, Chinesisch bis hin zur Berliner Currywurst, sicherlich etwas, was auch anspricht.

Geöffnet ist der Grand Central Market täglich von 08:00 bis 22:00 Uhr.

Die beste Iced Latte in Amerika

7. Surfen in Venice

Wie Ihr bei Punkt 3 schon gelesen habt, gibt es bei Airbnb auch Freizeitangebote/Entdeckungen. Und so entschieden wir uns für einen 2-3 stündigen Surf-Kurs am wunderschönen Strand von Venice. Unser absolutes LA Highlight. Stephen und sein Team waren cool drauf und so war auch der Theorieunterricht nicht langweilig und voller humor. Während dem praktischen Teil im Wasser, gab es vom Team, für jeden der Hilfe benötigt Hilfestellungen und Tipps. Für jemanden der noch nie surfen war wie ich, natürlich richtig hilfreich. Es hat so viel Laune gemacht, doch nach 45 Minuten ist man schon richtig fertig und erschöpft. Neben der Ausrüstung (Surfanzug und Surfbrett) die Ihr von Stephen erhaltet, gibt es einen Tag später noch tolle Fotos von euch.

Solltet Ihr hunger verspühren, lohnt sich der Besuch auf dem Santa Monica Pier beim „Pier Burger„. Hier gibt es richtig leckere Burger und auch die Vegi-Variante konnte überzeugen.

Das ganze hat 45,- € pro Person gekostet. Die Kurse finden oft zwei Mal am Tag statt.

Werbung