Unsere dreiwöchige USA-Rundreise im Westen – Stop 3: Las Vegas

Hier erfahrt Ihr alles zu unserer Route durch den Westen, den Hotels und was sonst noch so interessant ist – Las Vegas

Nach dem Frühstück ging es für uns ohne großen Stress in Richtung Las Vegas. Heute standen 480km auf dem Programm mit dem Teilstück auf der Route 66 von Seligman nach Kingman. Ehrlich gesagt, ist das Teilstück auf der Route 66 gar nicht so spannend gewesen. Zu sehen gab es grüne Wiesen, viele Kühe, kilometerlange Güterzüge und eine gerade Straße bis zum Horizont. Um die Fahrt dann etwas spannender zu gestalten bieten sich der Tempomat und ein gutes Hörbuch an.

Auf der Route 66 nach Las Vegas
Auf der Route 66 nach Las Vegas

Sicherlich habt Ihr auch mal vom Hoover Dam gehört. Dieser befindet sich ca. 45 Minuten vor Las Vegas. Der riesige Staudamm bildet sozusagen die Grenze zwischen Arizona und Nevada. Wir haben den Staudamm angesteuert und nach unserem kurzen Stopp waren wir der Meinung, dass man hier nicht unbedingt anhalten muss.

Der Hoover Dam
Der Hoover Dam

Las Vegas kam also immer näher und somit auch die Vorfreude auf diese Stadt. Las Vegas war gedanklich nämlich eines der Highlights unserer Tour und so kam es dann auch.

Was haben wir in Vegas unternommen

  • Las Vegas Strip bei Tag und Nacht und Besichtigung von Hotels
  • Las Vegas South Outlet
  • Ceasars Palace – ein halber Tag am Pool und im Casino
  • Cirque du Soleil – Mystére im Treasure Island Hotel
  • Downtown und die Freemont Street
Auf dem Las Vegas Strip
Auf dem Las Vegas Strip

Unterkünfte in Las Vegas
Die erste Nacht in Vegas verbrachten wir im Ellis Island Hotel Super 8 Las Vegas  für ca. 61€ die Nacht. Das Hotel befindet sich parallel zum Strip und ist ca. 10 Minuten Fußweg entfernt von diesem entfernt. Das Hotel selber machte einen ordentlichen Eindruck und wenn jemand gut und günstig in Las Vegas übernachten möchte, ist dies eine gute Wahl. Das Zimmer war sauber und sah gepflegt aus. Die Größe für zwei Personen war gut und auch das Bett war sehr gemütlich. Auch am Badezimmer hatten wir nichts auszusetzen. Was eher unangenehm war, war der Zigarettengeruch auf dem Flur. Vermutlich war dieser Flügel vom Hotel früher ein Raucherzimmerbereich. Dies rochen wir auch leicht an unserem Zimmer.

Weitere positive Dinge waren das WLAN, der kostenlose Parkplatz am Hotel und der Pool. Zu diesem Hotel gehören auch ein größeres Restaurant in dem man gut und im Vergleich zu den anderen Restaurants in Vegas günstig essen kann sowie ein Casino. Wir buchten mit Frühstück, was aber eher ein Flop war. Im Frühstückraum musste man, noch ein paar Dollar drauf zahlen und hatte dann die Wahl zwischen zwei verschiedenen Frühstücksvarianten. Einmal gab es eher das süße, mit Croissants und Marmelade und einmal das herzhafte mit Rührei und Speck. Unser Geschmack war es nicht, das Frühstück kann man sich sparen.

Das Ellis Island Hotel Super 8 Las Vegas  buchten wir auf Booking.com.


Tolle Aussicht von unserem Zimmer auf das Caesars Palace

Zu einem Las Vegas Aufenthalt gehört natürlich das Übernachten in einem der tollen großen Hotels am Strip dazu. Wir waren im Caesars Palace für 2 Nächte. Der Preis lag bei ca. 288€.
Wie Ihr für 20 Dollar ein Zimmerupgrade bekommt, lest Ihr hier
> 7 Tipps für euren perfekten Las Vegas Aufenthalt.

Unser Zimmer-Upgrade war der absolute Hammer. Das Zimmer war perfekt, das Bett besser wie zu Hause und die Aussicht auf den Strip war phänomenal. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie wir vor Freude ausgeflippt sind als wir das Zimmer betraten. Das Zimmer sowie das Badezimmer sind, wie ihr erahnen könnt, der Hammer. Das WLAN steht einem kostenfrei für zwei Geräte zur Verfügung. Dass das Hotel ziemlich groß ist, merkt man, wenn man vom Parkhaus zum Zimmer locker 10-15 Minuten benötigt. Das Caesars Palace hat ein großes Casino, die Diskothek Omnia, mehrere Restaurants und Bars, eine Zigarrenlounge, ein paar Souvenirshops sowie eine Einkaufsmall „The Forum Shops“ mit edlen Boutiquen der teureren Marken. 

Unser Zimmer im Caesars Palace

Da wir kein Frühstück inklusive hatten, gingen wir im Ceasars auf die Suche. Neben Starbucks und anderen Cafés, gab es im Essensbereich einen Laden der Crêpes anbot. Ich kann nur sagen, „ein Traum“. Denkt an mich, solltet Ihr dort einen essen.

Wir waren natürlich auch im Poolbereich. Dort warten auf euch 7 Pools, wobei manche gesperrt sind und nur für bestimmte Hotelgäste nutzbar sind. Handtücher bekommt ihr nach vorzeigen eurer Zimmerkarte am Pool. Einen Nachteil hat es dann doch, es gibt dort keine Sonnenschirme und die Schattenplätze sind je nach Uhrzeit etwas wenig aber solltet Ihr so empfindlich sein wie ich, könnt Ihr auch im Pool eine Runde „Pokern“, der Bereich ist nämlich im Schatten 😉

Die Pools im Caesars Palace

Das Resümee, ein Las Vegas Aufenthalt ist nicht vollständig wenn man nicht in einem der großen und bekannten Hotels übernachtet hat und da legen wir euch das Caesars Palace ans Herz. Gebucht hatten wir das Caesars Palace auf booking.com.

Wie schon erwähnt, konnten wir unsere geplante Tour nicht wie gewünscht durchführen und entschieden uns in Vegas diese zu ändern. Was war passiert? Den Sommer über gab es schwere Waldbrände im Yosemite Park und dieser wurde dann, auch eine längere Zeit geschlossen. Paar Tage vor unserem geplanten Besuch wurde dieser wieder geöffnet allerdings mit den Hinweisen, der schlechten Luftqualität.

Da unser gebuchtes Hotel in genau diesem Brandgebiet lag und die Brände nicht zu 100% gelöscht waren, entschieden wir uns schweren Herzens und nach langen Überlegungen, nun die Route zu ändern und den Park nicht zu besuchen. Nun nahmen wir Kontakt mit der Unterkunft im Yosemite Park auf. Freundlicherweise konnten wir die Unterkunft kostenlos stornieren.

<<< Stopp 2: Grand Canyon
Stopp 4: Santa Barbara, Buellton & Monterey >>>