Tipps für deine Städtereise nach Paris

Hier erzähle ich dir ein paar Tipps und Empfehlungen für deinen Paris Urlaub

Paris, die Stadt der Liebe und der vielen tollen Sehenswürdigkeiten unterschiedlichster Art. Egal ob Ihr eher Museen und Kultur, Gebäude und Kirchen oder skurriles sehen wollt, in Paris steht euch vieles zur Verfügung.

Blick auf Paris von der Basilika Sacré-Coeur

Unterkunft in Paris buchen
Wir waren im ibis Styles Paris Gare de l’Est TGV*. Wie es der Name vielleicht schon vermuten lässt, ist das Hotel in direkter Nähe zum Bahnhof „Paris Est“. Solltet Ihr wie wir, mit dem Zug nach Paris reisen, einfach perfekt. Für eure Unternehmungen in Paris bietet sich die Metrostation die sich auch direkt am Hotel befindet optimal an. Natürlich habt Ihr auch die Möglichkeit zu Fuß von eurem Hotel zu starten.

Wer vielleicht schon mal in einem ibis Hotel war, weiß den guten Standard zu schätzen. Die Zimmer sind mit allem nötigsten eingerichtet, sauber und bieten genug Platz für 2 Personen. Das Bad mit Dusche war zu dem auch passend. Da wir unser Zimmer mit Frühstück gebucht hatten, konnten wir uns am Frühstückbuffet bedienen. Es gab ausreichend Auswahl. Baguette, Croissants, Süßgebäck, Früchte, Joghurt, Kaffee, frischgepresster Orangensaft sowie Eier, Wurst, Käse und anderen Aufstrich.
*Werbung


Kostenlose Stadtführung durch Paris?
Bei meinen Recherchen zu Paris bin ich auf die Internetseite www.parismalanders.com gestoßen. Dort werden kostenlose Stadtführungen auf deutsch angeboten. Natürlich freuen sich die Stadtführer über eine kleine Spende. Leider wurden während unseres Aufenthaltes keine Führungen angeboten, wir hätten das gerne mitgemacht.


Restaurant Tipps für Paris
Wer Lust auf leckere italienische Küche hat, ist hier genau richtig. Bei Ober Mamma, einem süßen, verwinkelten Restaurant kann man einen tollen Tag in Paris richtig schön ausklingen lassen. Die Speisen werden vor den Augen der Kunden in der Küche frisch zubereitet. Die frischen Zutaten schmeckt man hier einfach raus. Essen und Ambiente sind hier einfach Top. Solltet Ihr eine größere Gruppe sein, empfehle ich euch einen Tisch zu reservieren. Hier muss man ohne Reservierung auch mal auf einen freien Platz warten.

Sollte euch nach französischen Spezialitäten unter Einheimischen sein, so empfehle ich euch das Au plaisir bistrot in der Nähe des Louvre. In diesem kleinen Restaurant ließen wir es uns mit einem leckeren Wein und französischen Speisen richtig gut gehen. Das nebenbei noch Champions League lief, war dann auch ein netter Nebeneffekt. Viele Einheimische kamen eben auch nur her um den leckeren Wein zu trinken und das Spiel zu sehen.


Kommen wir nun zu den Paris Highlights die du bei deinem Städtetrip nach Paris sehen solltest

Der Eingang zum Louvre

Ein Spaziergang durch Montmartre
Für diese kleine Tour starteten wir in unserem Hotel und liefen in Richtung Moulin Rouge. Unsere komplette Route durch das Viertel könnt Ihr hier sehen: Spaziergang durch Montmartre.

Das Moulin Rouge
Das Moulin Rouge (Rote Mühle) befindet sich im Pariser Vergnügungsviertel Pigalle. Tagsüber ist es hier mit der Familie kein Problem um sich das Moulin Rouge anzusehen. Das Moulin Rouge beheimatet eines der Bekanntesten Varieté der Welt. Das Moulin Rouge, 1889 eröffnet, kam auch schon in dem ein oder anderen Film sowie Musikstück vor. Möchtet Ihr eine Vorstellung im Moulin Rouge besuchen, könnt Ihr über die Internetseite Tickets bestellen. Die günstigsten Tickets liegen bei ca. 70,- für eine Vorstellung unter der Woche.

Das Moulin Rouge

Basilika Sacré-Coeur
Vom Moulin Rouge ging es durch die kleinen Gassen von Montmartre und vorbei an weiteren kleinen Windmühlen in Richtung der Basilika Sacré-Coeur. Die eigentlich noch junge Basilika wurde 1919 eröffnet und thront über Paris. Von hier oben habt Ihr eine tolle Sicht auf den Eiffelturm oder die Notre Dame. Das innere der Basilika Sacré-Coeur ist einen Besuch wert. Hier befindet sich das größte Mosaik der Welt und zeigt Jesus mit flammendem, dornenumkränztem Herzen und weit ausgebreiteten Armen.

Basilika Sacré-Coeur und der Square Louise-Michel

Square Louise-Michel
Nach dem Besuch der Basilika Sacré-Coeur geht es wieder nach unten und zwar durch den Park unterhalb der Basilika dem Square Louise-Michel. Hat man die 222 Stufen hinter sich gebracht steht man unten an einem alten Karussell. Etwas unangenehm waren die Straßenverkäufer die dort verweilen. Die Straßenverkäufer nicht beachten und weiter heißt hier die Devise.


Notre Dame und Umgebung
Zum Glück waren wir ein paar Wochen vor dem schrecklichen Brand an der Notre Dame und konnten uns auch vom inneren überzeugen. Da wir Donnerstag Vormittag dort waren, gab es nicht wie befürchtet die langen Schlangen. Wie es nun mit einer Neueröffnung aussieht konnte ich beim verfassen des Textes nicht herausfinden. Da die Notre Dame aber eines der Wahrzeichen von Paris ist, lohnt sich auch der Besuch wenn man nicht ins innere der Kirche.

Die Notre Dame

Die Katakomben von Paris
Die Katakomben von Paris gehören zu unserem Highlight des Städtetrips nach Paris. Die Katakomben sind Dienstag bis Sonntag von 10:00-20:30 geöffnet wobei hier der letzte Eintritt 19:30 ist. Die Tickets könnt Ihr einen Monat im vor raus buchen und das würde ich euch auf jeden Fall empfehlen.

Der Einlass in die Katakomben erfolgt immer in kleinen Gruppen, so das man in den Katakomben wirklich in Ruhe und ohne großen Menschenmassen durchlaufen kann. Aus diesem Grund solltet Ihr zu eurer ausgewählten Zeit vor Ort sein. Der Eintrittspreis mit Audioguide kostet 29,-€.

Im 15. Jahrhundert waren die Katakomben unterirdische Steinbrüche bis Sie im 18. Jahrhundert sozusagen umfunktioniert wurden und dort die Gebeine der Pariser Bewohner gelagert wurden, da es keinen Platz mehr für Friedhöfe gab bzw. diese Ihre Kapazitäten erreicht hatten. In 20 Metern unter der Erde durchläuft man die verschiedenen Gänge der Katakomben und sieht die guterhaltenen Gebeine aufgestapelt. Eine interessante und auch gespenstische Tour im Untergrund von Paris.


Louvre
Ein Besuch im drittgrößten Museum der Welt sollte man sich nicht entgehen lassen. Das Kunstmuseum in der ehemaligen Residenz der französischen Könige beheimatet wohl das bekannteste Gemälde der Welt, die Mona Lisa. Bei unserem Besuch an einem Mittwoch waren wir total überrascht das generell im Louvre nicht viel los war und so konnte man in aller Ruhe sich die Mona Lisa von Leonardo da Vinci ansehen. Das Louvre bietet aber noch viel mehr als das Werk von da Vinci. Im Rubens Saal und in weiteren Räumen hängen Gemälde die durch Ihre Größe einen ins staunen bringen.

Nicht viel los vor der Mona Lisa im Louvre

Da das Louvre sehr groß ist, gibt es hier nicht nur Gemälde sondern verschiedene Ausstellungen. So kann man europäische Skulpturen, griechische Antike oder auch Ägyptische Antike begutachten. Im Ägyptischen Bereich sieht man Mumien ausgestellt. Plant Ihr für euren Besuch 3 Stunden ein wobei es natürlich je nach Interesse an jedem selbst liegt wie lange man sich dort aufhält.

Ein Tipp für das Louvre gibt es auch. Solltet Ihr unter der Woche in Paris sein, plant dort euren Aufenthalt im Louvre ein. Am besten am späten Nachmittag. Wir waren damals Mittwochs ab 18:00 Uhr dort und mussten an keiner Schlange anstehen. Bucht eure Tickets im Vorfeld im Ticketshop des Louvre. Das Ticket kostet 17€ pro Person.

Die Öffnungszeiten des Louvre sind:
Montag, Donnerstag, Samstag und Sonntag von 09:00 – 18:00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch und Freitag: 09:00 – 21:45 Uhr
Am ersten Samstag des Monats könnt ihr in der Zeit von 09:00 bis 21:45 kostenlos in das Museum.


Ein Spaziergang auf der Champ Elyses bis hin zum Eiffelturm
Mit diesem Spaziergang kommst du an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei die natürlich nicht fehlen dürfen. Gestartet sind wir am imposanten Bau dem „Place de la Concorde“ und führte uns zur berühmten Einkaufsmeile und Prachtstraße von Paris, die Champ Elyses. Am Ende der Champ Elyses kommst du direkt auf den Triumphbogen. Auf dem Triumphbogen befindet sich noch eine Aussichtsplattform. Nach dem Ihr den Triumphbogen besichtigt habt, geht es weiter zum Palais de Chaillot von dem Ihr eine tolle Sicht auf den Eiffelturm habt. Der Abschluss dieses Spazierganges durch Paris ist natürlich der Eiffelturm.

Der Triumphbogen

Schifffahrt auf der Seine
Gestartet werden kann hier nach eurem Spaziergang zum Eiffelturm an den Anlegestellen unterhalb des Eiffelturms Während der Schifffahrt könnt Ihr eure Füße schonen und die Stadt vom Wasser aus ganz entspannt bestaunen. Vorbei führt die Fahrt natürlich am Eiffelturm, unter den vielen Brücken hindurch, am Louvre vorbei bis zur Insel auf dem die Notre Dame steht und wieder zurück. Da wir eine Dinner Bootsfahrt von Freunden geschenkt bekommen haben, kann ich euch keinen Preis nennen aber an den Anlegestellen gibt es ein paar Anbieter.

Tolle Sicht während der Schifffahrt