Hyde Park & Fulham FC

Speakers CornerSpeakers Corner

Unterwegs im Hyde Park und der Besuch vom Craven Cottage

An diesem Samstag den 14.2. ging es mit der ersten Maschine von Stuttgart nach London. Am Heathrow angekommen, half ich ein paar meiner schwäbischen Landsleute die im Ankunftsgebäude vergeblich nach Ticketautomaten für die Underground suchten. Nach dem ich dort weiterhelfen konnte, ging es für mich mit der Piccadelly Line zum Piccadelly Circus und von dort mit der Bakerloo Line zur Paddington Station. Fahrzeit vom Heathrow zur Paddington Station ca. 1 Stunde.

An der Paddington-Station musste erst mal das Handgepäck verstaut werden, so dass ich nur mit der Kamera unterwegs sein konnte. Es gibt an der Paddington Station eine Kofferaufbewahrungsstelle. Diese findet Ihr an Gleis 12, das befindet sich, wenn Ihr von der Underground in die Bahnhofshalle kommt ganz rechts. Der Preis lag bei 10 Pfund. 5 Pfund zahlt ihr für 0-2 Stunden. Nach dem der Koffer verstaut war, gönnte ich mir im Costa Coffe erst mal ein Frühstück und eine leckere Mocha. So starte ich am liebsten meine London Aufenthalte 🙂 . Der Costa Coffe befindet sich genau auf der anderen Seite des Bahnhofs, direkt neben dran findet Ihr auch die Paddington-Bär Statue.

Ich hatte mir ein straffes Programm überlegt und wollte heute unbedingt den Hyde Park umrunden und mir die davor ausgesuchten Sehenswürdigkeiten dort ansehen. Diese waren u.a. Italien Gardens, Speakers Corner, Animals in War Monument, Achilles Statue, Princess Diana Memorial Fontain, Albert Memorial, Royal Albert Hall und der Kensington Palace. Natürlich habe ich mir mehr Zeit eingeplant um ohne Stress alles ansehen zu können. Da der Anpfiff beim FC Fulham um 15:00 Uhr war, wollte ich so um 13:30 Uhr an der High Street Kensington Station sein. Von dort fährt die District Line zur Putney Bridge und von dort zu Fuß zum Craven Cottage.

Meine Route für den heutigen Tag. Quelle: google.com

Meine Route für den heutigen Tag. Quelle: google.com

Gestärkt ging es dann von der Paddington-Station los in Richtung Hyde Park. Am Automat noch schnell etwas Geld abgehoben und eine kleine Seitenstraße fotografiert die mir schon öfters durch ihre tollen Fassaden aufgefallen ist. Im Prinzip liegt die fast gegenüber der Paddington Station und erinnert an die bunten Häuser von Notting Hill.

Conduit Mews - Ein wenig Notting Hill an der Paddington Station

Conduit Mews – Ein wenig Notting Hill an der Paddington Station

Im Hyde Park angekommen ging es zu erst in den Italien Gardens. Zu sehen gibt es toll angelegte Brunnen. Da ich an einem kalten und grauen Februartag dort war, ist es wohl im Frühling oder Sommer schöner, klar, es blüht ja dann auch alles. Geil finde ich dort, die Buckhill Lodge, wer da wohl wohnt? Zumindest stand ein Aston Martin im Hof 🙂 .

Italien Gardens

Italien Gardens

Buckhill Lodge

Buckhill Lodge

Weiter ging es dann in Richtung Speakers Corner. Ich schlenderte so dahin, rings-rum nur Jogger. Ich habe wirklich gedacht, ich laufe auf einer Rennspur aber hatte auch nichts an Schildern gefunden und angemotzt hat mich auch keiner – also weiter auf dem Weg geblieben. Lustig war es schon die ganzen Gesichtsausdrücke von motivierten oder kaputten Jogger zu sehen die einem hechelnd entgegenkommen. Ich musste mich wirklich zusammenreißen um nicht einfach laut los zu lachen.

Reitplatz - Reitspur - Fast Lane bzw. Fußgängerweg im Hyde Park

Reitplatz – Reitspur – Fast Lane bzw. Fußgängerweg im Hyde Park

Vorbei ging es dann an einen kleinen Reitplatz wo gerade eine Reitstunde abgehalten wurde. Im Hyde Park befindet sich auch eine Reitspur. Für 80 Pfund in der Stunde kann man dort hoch zu Ross den Hyde Park besichtigten. Mehr Informationen werde ich hierzu in einem separaten Hyde Park Artikel schreiben.

Speakers Corner

Speakers Corner

Am Speakers Corner angekommen war ich etwas enttäuscht, hatte mir das irgendwie anders vorgestellt – mit Podest oder ähnlichem. Es war ein Kiosk und zu dieser Vormittagsstunde war auch kein Speaker da. Am Kiosk noch schnell was zu trinken gekauft und an den Bänken kurz Pause gemacht und das ringsherum beobachtet. Man sieht hier im Hyde Park schon einiges, Jogger, Reiter, Spaziergänger, Hunde, Leute die Fußballspielen oder auch Kampftraining betreiben. Für Londoner ein richtiger Freizeitpark.

Gegenüber vom Speakers Corner steht das „Animals in War“ Monument. Kurz ein paar Fotos gemacht und inne gehalten. Musste direkt an den Film „War Horse“ denken.

Animals in War Monument

Animals in War Monument

Es ging wieder über die Hauptstraße zurück in den Hyde Park und die große Allee in Richtung der Achilles Statue. Während ich so im Hyde Park unterwegs war, hatte es mich schon gewundert dass so wenig Eichhörnchen unterwegs waren, diese sind ja typisch für Londoner Parks und Friedhöfe. Dann kurz vor der Statue auf der rechten Seite 🙂 das Eichhörnchen Paradies. Ich hatte das Glück dass eine Frau dort war und mit Erdnüssen die Eichhörnchen gefüttert hatte. Was ich so aber noch nie erlebt hatte war, dass diese mir sogar ans Hosenbein hochgekrabbelt sind. Schnell das Handy raus geholt und paar Fotos gemacht um die Freundin etwas neidisch zu machen. Am liebsten würde man ja eins mitnehmen. Mit den kleinen hatte ich dann ungeplant viel Zeit verbracht.

Eichhörnchen im Hyde Park

Das ist ein Überfall !!!

Achilles bekannt aus dem Film Troja ;-)

Achilles bekannt aus dem Film Troja 😉

Kurz die Achilles Statue angesehen und weiter ging´s. Am Rosengarten vorbei und in Richtung See und dem dort befindlichen Restaurant Serpentine Bar & Küche. Am See entlang ging es dann in Richtung Princess Diana Memorial Fontain. Ein „Brunnen“ der zur Ehren Diana erbaut wurde und im Jahre 2004 durch die Queen Elizabeth II persönlich eröffnet wurde.

Princess Diana Memorial Fontain

Princess Diana Memorial Fontain

So langsam taten mir schon die Füße weh und das Wetter war ziemlich ungemütlich aber zum Glück regnete es noch nicht. Nun stand ein weiteres Highlight an, auf das ich mich schon freute und zwar das Albert Memorial und die Royal Albert Hall. Leider hatte ich keine Zeit um eine Tour durch die Royal Albert Hall zu machen. Ich lief einmal um die Halle, zurück zum Memorial und gönnte mir eine kurze Pause auf einer Bank. Zum Glück gibt es hier noch genug Jogger mit lustigen Gesichtsausdrücken. Bis dahin war ich jetzt knapp 2 Stunden unterwegs. OK, nur noch der Kensington Garden und Kensington Palace. Ich musste mich von meiner Bank schon aufraffen und hätte mich jetzt am liebsten ne Runde hingelegt. War ja auch schon seit 4:30 auf.

Albert Memorial und Royal Albert Hall

Albert Memorial und Royal Albert Hall

Vom Kensignton Palace hatte ich mir nicht viel erhofft aber sehen wollte ich ihn schon. Dort angekommen, war es irgendwie nicht so Palace like, man kann auch rein und sich irgendwelche Kleider von der Queen ansehen aber naja, hatte mich nicht interessiert. Ich habe Ihn gesehen und gut war. Vielleicht lag es daran, dass ich nur noch sitzen wollte. Ich bin dann quasi hinter dem Kensington Palace raus aus dem Park und in Richtung Underground. Interessant waren ein paar Botschaften hinter dem Kensington Palace u.a. Israel und Rumänien. Da es dann auch 13:30 Uhr war und ich mich mehr und mehr auf das Spiel und das Stadion vom FC Fulham freute, ging es zügig zur Underground Station High Street Kensington. War ja mittlerweile auch schon 3 Stunden am laufen.

Kensington Palace

Kensington Palace

Endlich mal 10 Minuten sitzen. An der Putney Bridge angekommen lag noch noch ein 15 minütiger weg vor mir. Die Füße waren schwer und kalt. Auf dem Weg zum Stadion konnte ich noch die Anfahrt der Ipswich Town Fans beobachten, die mit dem Schiff angereist waren, zumindest ein Teil. Zu der Zeit spielte der FC Fulham in der Championship (zweite engl. Liga) und spielte als Absteiger aus der Premier League nun wieder unten mit. Ein Sieg war eigentlich schon Pflicht. Ipswich spielte dagegen eher um die Relegation zum Aufstieg mit, dass bemerkte man auch während dem Spiel. Ipswich gewann übrigens das Spiel mit 1:2. Im Stadion gönnte ich mir dann einen fetten Chicken-Burger und einen warmen Kaffee, genau das richtige nach dem langen Spaziergang im Hyde Park. Pünktlich zum Spielbeginn, fing es auch an zu regnen. Dieser stellte sich dann auch zum Glück bis zu Spielende wieder ein.

Craven Cottage - Stadion des FC Fulham

Craven Cottage – Stadion des FC Fulham

Eingefroren ging es wieder zu Fuß zurück zur Underground-Station. Da ich pünktlich zum Abpfiff abgehauen bin, kam es nicht zu lange Warteschlangen an der Putney Bridge.

In Paddington angekommen musste noch der Koffer geholt werden. Im WHSmith deckte ich mich noch mit einem 3 Pfund-Meal Deal ein, das aus einem Sandwich, Getränk und Nachtisch besteht. Nun heißt es Bildschirme im Auge behalten, denn anders wie in Deutschland stehen hier die Gleise noch nicht Tage vorher fest sondern werden kurz vor Einfahrt des Zuges angezeigt. Als ich die ganzen Blumen sah viel mir noch ein… Valentinstag. Überteuert kaufte ich einen kleinen Blumenstock. Die Preise für Rosen waren richtig übertrieben, hätte ich es selber nicht gesehen, ich könnte es nicht glauben. Ein Strauß mit 12 Rosen lag bei unglaubliche 60 Pfund!!!

Zum Glück war mein Zug schon 15 Minuten vor der Abfahrt da, so dass ich schon einmal ins warme konnte. Pünktlich ging es nun in Richtung Bath und zur Freundin. Ein schöner und anstrengender Tag geht zu Ende. Hyde Park gesehen und ein weiteres Stadion auf der Liste abgehakt.

Merken

Merken

Kommentar hinterlassen on "Hyde Park & Fulham FC"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*